LeserInnen-Poll 2018

Yep, da isser, der jüngste LeserInnen-Poll! Er hat nicht den Rekord des Vorgängers gebrochen – die Ausgabe 2017 kam erst im August 2018 an die Öffentlichkeit. Aber trotzdem stellt sich erneut die Frage, ob man in der Hitze des Sommers wirklich noch den kalten Kaffee der vergangenen Saison schlürfen mag.
Dabei ist, wie schon angekündigt, die Menge des Stoffes in den sieben Poll-Rubriken diesmal ziemlich runtergefahren worden: Eine außerordentliche Erwähnung finden hier lediglich die mehrfach erwähnten Favoriten – und die als erstes in die eareyeam-Mailbox eingetrudelten Einzelnennungen einer jeden Kategorie. Außerdem werden all diejenigen, deren Liste überhaupt keine Übereinstimmung mit denen anderer TeilnehmerInnen aufgewiesen hat, dennoch wenigstens einen ihrer Lieblingswasauchimmer in der Poll-Präsentation wiederfinden. Diese umfasst nun 38 kulturelle Erzeugnisse. 27 davon wurden mindestens doppelt genannt, das sind fast doppelt so viele wie bei der Ausgabe 2017 (15), obwohl nur insgesamt 204 (2017: 276) gelistet wurden. Letzteres hängt mit der TeilnehmerInnen-Zahl zusammen, denn die sank zum ersten Mal in der Geschichte des Polls, von 21 auf 18. Nicht nur die abnehmende Beteiligung am Herzstück des Blogs, sondern auch ein Mangel an Zeit und vor allem der Umstand, dass am Ende des Jahres die Blogger-Plattform Blogsport, auf der eareyeam seit Anfang 2011 erscheint, ihre Pforten schließen wird, veranlassen mich nun dazu, dass vorläufige Ende von eareyeam zu verkünden. Vorläufig – denn man soll ja nie nie sagen. Eine vehemente Behauptung von Endgültigkeit, die aber gegebenenfalls bald schon wieder obsolet ist, kann den eigenen Kultstatus kosten – siehe LCD Soundsystem. Es könnte irgendwann eben doch zu einer Neuauflage von eareyeam kommen, wenn andere Dinge erledigt sind, mir ein neues, weniger aufwändiges Poll-Konzept eingefallen und eine alternative Blogger-Plattform gefunden ist. Womöglich wird sich da jedoch nichts politisch Korrektes à la Blogsport mehr anbieten und überhaupt: Bloggen ist sowas von nuller Jahre, Buchstabensalat über 280 Gramm lässt man heutzutage auf dem Internet-Büfett unangetastet vor sich hin gammeln. Umso mehr möchte ich mich bei all den UserInnen bedanken, die über die vergangenen Jahre nicht nur all die vielen Videos geschaut, sondern auch geflissentlich über so manche leere Phrase und schiefe Allegorie in den Texten darunter und darüber hinweggesehen haben. Mein besonderer Dank gilt schließlich Franzi, die nicht nur den Stamm-Header für eareyeam, sondern jedes Jahr aufs Neue auch einen Header für den LeserInnen-Poll gebastelt hat, der durchaus als Kommentar auf die Entwicklung des Blogs verstanden werden konnte. Selbstverständlich ist der obenstehende letzte Header ebenfalls von ihr. eareyeam macht dicht, aber die GewinnerInnen des Polls 2018 sollen deswegen nicht leer ausgehen. Für sie gibt es auch diesmal Preise. Doch bevor die Namen der Glücklichen verkündet werden, dürft Ihr Euch nochmal am praktisch von Euch selbst compilierten opulenten Output der Kulturproduktion im Spätkapitalismus des Jahres 2018 erfreuen.

Hier geht es zu den Lieblingsvideos 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.