Lieblingsstraßen 2017

Platz 1

Und tatsächlich gibt es diesmal, anders als beim Poll 2016, auch eine Gewinnerin in dieser Kategorie: die Adelhauser Straße in Freiburg. Gleich drei TeilnehmerInnen wollten sie aufs Podest hieven; in der Poll-Geschichte hat noch keine Siegerstraße soviel Zuspruch erhalten. Bisher genügten stets zwei Stimmen für den ersten Platz. Die Adelhauser Straße befindet sich am südlichen Rand der Innenstadt von Freiburg und ist genauso pittoresk wie der Rest des Zentrums der Grünen-Hochburg, die seit neuestem ja einen parteilosen Oberbürgermeister hat, der von der SPD ins Rathaus gehievt werden konnte. Zu bieten hat die Adelhauser Straße unter anderem die Studentenbar Schachtel, dominiert wird sie jedoch vom Geviert des Klosters Adelhausen, in dem heute keine Nonnen mehr dem Keuchheitsgelübde Folge leisten müssen. Stattdessen befindet sich in dem Komplex die gemeinsame Verwaltung von sechs Freiburger Stiftungen. Am südöstlichen Ende der Adelhauser Straße stolpert man dann über das Museum für Neue Kunst, das in einer ehemaligen neobarocken Mädchenschule untergebracht ist. Für die berühmt-berüchtigten StudentInnen der Breisgau-Metropole ist das Sträßchen jedenfalls der absolut ideale Wohnort, können sie von dort doch quasi in Hauspuschen zum Mittagessen in die Mensa schlappen, sollte es in der WG-Küche nur kalte, im Spülbecken klebende Spaghetti geben.


„Lieblingsstraßen 2017“ weiterlesen